Die Vereinsgeschichte

Zur Entstehung

Das Schöne an dieser sinnvollen Freizeitbeschäftigung und gleichzeitig der Ansporn für jeden Angelfreund ist die Ruhe am Gewässer, das Belauschen der Natur und die stille Zwiesprache mit den Geschöpfen des Wassers. 

 

Es waren auch dieselben Eigenschaften, welche am 9. Nov. 1972, neun begeisterte Hallstadter Sportangler dazu veranlassten einen Verein zu gründen und ihm eine Satzung und den Namen Sportangler-Verein Hallstadt e.V. zu geben.
Im November 1972 wurde Karl Lesswing zum Gründungsvorstand kommisarisch ernannt.
Bei der ersten Versammlung im Sportheim des SVH stellte Karl Lesswing den dazu Erschienen die weiteren Gründungsmitglieder vor.
Es waren dies: Georg Werner, Georg Eichelsdörfer, Karl Peithner, Günther Gereth, Dr. Siegfried Maier, Günther Seibold, Josef Schmitt und Josef Baumann.
Bei dieser ersten Veranstaltung zählte der Verein bereits 50 Mitglieder. Die Pachtverträge mit der Stadt Hallstadt hatten bereits einen guten Abschluss gefunden. Ab dem Jahre 1975 wurden die Forellenbäche in der Region Hallstadt dem Verein auf die Dauer von 10 Jahren kostenlos zur Verfügung gestellt. Von nun an wurden regelmäßige Angeln am Baggersee Hallstadt veranstaltet und mit gutem Erfolg.


Infolge des überraschenden Todes des 1. Vorsitzenden Karl Lesswing wurde der bisherige Vize, Günther Gereth, zu seinem Nachfolger bestimmt.
In den Sitzungen des Ausschusses wurden die Farben des Vereins, g r ü n und w e i ß , bestimmt.
Erwähnenswert aus der Chronik ist noch die Tatsache, daß der Zufluß des Baggersees zum Main 1975 geschlossen wurde.


Im gleichem Jahr konnte der Verein auch die gesamte Mainstrecke von der Eisenbahnbrücke bis unterhalb des Baggersees zum Angeln anpachten.
1975 wurden Vorbereitungslehrgänge für die Fischerprüfungen durchgeführt.
1977 wurde das Oberfränkische Jugendpreisfischen durchgeführt.
1978 konnte Peter Hermann die erfolgreichen Titel eines oberfränkischen Fischerkönigs und eines bayerischen Fischerkönigs erringen.


Anlässlich der 600-jährigen Hallstadter Kirchweih wurde erstmal ein Fischmarkt abgehalten, wo neben frischen Fischen auch geräucherte Aale und Forellen verkauft wurden.
1981 wurde der geplante Bau eines Geräteschuppen verwirklicht.
2009 wurde das Oberfränkische Jugendzeltlager mit Königsfischen von unserem Verein durchgeführt.


Bis zum heutigen Tag ist der Verein gewachsen und zählt heute über 270 Mitglieder. Er kann auch auf eine große Jugendgruppe blicken.

Dies war ein kleiner Auszug aus der Gründungsphase unseres Vereins.
Es bedarf eines großen Idealismus, einer ungeheuren Opferung von Freizeit und Familie, sowie eines unschätzbaren Einsatzwillens eines jeden Vorstands- sowie Ausschussmitgliedes, die Geschicke eines Vereins zu leiten und ihm zu einem gewissen Ansehen zu verhelfen.

Der Vorstand

Wer sind wir ?

Wir bewirtschaften den Baggersee Säugries bei Hallstadt, der eine Größe von ca. 17 Hektar misst.
Außerdem bewirtschaften wir noch 5 Forellenbäche, die jedoch nur den aktiven Mitgliedern zugänglich sind.
Der Baggersee Säugries liegt zum Teil in einem Landschaftsschutzgebiet. An unserem See darf "NUR" geangelt werden.
Gefangen werden bei uns hauptsächlich Karpfen, Welse, Aale und jede Menge
Weißfische. Zander und Hechte gibt es genug, jedoch sind sie schwer zu fangen, da es Unmengen von Weißfischen gibt.
Gastangler sind uns immer Willkommen